Bindungsangst Coaching – Kosten

Ich möchte den Betroffenen Mut zusprechen und Ihnen versichern, dass Sie mit Ihren Ängsten und Schutzmechanismen weder alleine sind, noch dass es sich um ein Mysterium handelt. Bindungsangst, Verlustangst,  Abhängigkeit in Beziehungen und Beziehungsvermeidung sind in den meisten Fällen therapierbar. Allerdings – und das gilt für alle Schutzmechanismen aus diesem Bereich – dürfen sich Betroffene im Klaren darüber sein, dass das Trainieren von neuen, gesunden Verhaltensmustern ein Prozess ist, welcher Geduld voraussetzt. Wir alle rutschen nur allzu leicht wieder in uns vertraute und vermeintlich Sicherheit schenkende Verhaltensweisen zurück. Ein Beispiel dafür sind z.B. die guten Vorsätze, die wir uns zum Jahreswechsel vornehmen. Es werden euphorisch Pläne gemacht, um abzunehmen, mehr Sport zu treiben, mit dem Rauchen aufzuhören oder wieder mehr spazieren zu gehen. Einige Menschen schaffen es dauerhaft, diese Vorsätze umzusetzen und in ihr Leben zu integrieren und andere fallen nach wenigen Tagen oder Wochen wieder in ihr lieb gewonnenes altes Verhalten zurück. Aber: Rückschläge gehören zum Leben! Deshalb sind wir Menschen weder Versager, noch therapieresistent. Wichtig ist, weitermachen zu wollen und für sich selbst Verständnis aufzubringen. Genau dieses liebevolle Verständnis für sich selbst, welches den Betroffenen als Kind vielleicht nicht oder nicht in ausreichendem Maße von ihren Eltern und Bezugspersonen entgegen gebracht worden ist.

Meine Arbeit mit den Betroffenen

Bildquelle: Dr. Björn Migge Institut

Bindungsangst, Verlustangst oder Co-Abhängigkeit zu therapieren, bedeutet eine lebenslange Arbeit mit und an sich selbst.

Meine Arbeit als Coach & Therapeutin ist dabei, Sie mit den nötigen Tools auszustatten, um die Arbeit mit und an sich selbst erfolgreich in ihr Leben integrieren zu können. Hierbei sind mehrere Aspekte innerhalb der vom Therapeuten geführten Sitzungen wichtig, die Sie erlernen werden, wenn Sie bereit sind:

–       Der Zugang zu Ihren (häufig vergrabenen) Gefühlen und den Umgang mit Ihren Gefühlen

–       Das sich selber „Sichern“, sobald für Sie beängstigende Gefühle aufkommen oder Gefühle wieder gänzlich verschwinden

–       Die Stärkung des Selbstwertgefühles in den Bereichen, die instabil sind

–       Das Betrachten von und Arbeiten an Glaubenssätzen

Bildquelle: Neuschulz

Den Fokus lege ich hierbei vorrangig auf die  Arbeit mit dem sogenannten „Inneren Kind oder Innere Anteile“. Das Innere Kind steht als Synonym für all das, was wir an positiven und negativen Gefühlen und Glaubenssätzen in der Kindheit erworben haben. So haben wir im Laufe der Kindheit bereits negative Glaubenssätze erworben, die wir heute noch für richtig halten. Diese uns dysfunktional beeinflussenden Glaubenssätze werden gemeinsam herausgefunden und anschließend in gute, positive Glaubenssätze umgewandelt.

Die Therapie widmet sich den Gefühlen und Verhaltensmustern, die aufgrund schmerzhafter oder beängstigender Gefühle aktiviert werden oder wieder gänzlich verschwinden, um diesen Gefühlen zu entfliehen. Wer spürt schon gerne Angst oder Schmerz?! Es handelt sich also um einen vermeintlichen Schutzmechanismus, den die Betroffenen aktiveren. Vermeintlich deshalb, weil er in den meisten Fällen eben nicht zur dauerhaften Befriedigung der Bedürfnisse und Sehnsüchte führt. Ganz im Gegenteil, es entsteht ein Teufelskreis; eine Endlosspirale, aus welcher die Betroffenen dann flüchten und ggf. in die nächste dysfunktionale Beziehung stolpern oder sich gar nicht mehr in Beziehungen begeben. Es ist  für mich als  Coach & Therapeutin wichtig, dass ich Verständnis für Ihre Angst und die dahinter steckenden Erlebnisse habe.

Kosten & Dauer

Bildquelle: Dr. Björn Migge Institut

Interessenten und Betroffene kommen im Allgemeinen mit einem umfangreichen Wissen über Bindungsangst, Verlustangst, Beziehungsvermeidung zu mir. Sie haben jedes Buch darüber gelesen, jeden Podcast gehört, alle passenden Seminare besucht und mitunter bereits eine jahrelange Therapeuten und Coach´es Reise hinter sich. Und dennoch scheinen all´ diese Maßnahmen für sie nicht ausreichend gewesen zu sein oder zu einer dauerhaften Verhaltensänderung und Problembewältigung geführt zu haben. Ich bin also für viele Menschen mit einer großen Sehnsucht sowie einem doch recht beachtlichen Leidensdruck „die letzte Station“, wie einige Betroffene mir in regelmäßigen Abständen berichteten. Erst dann, wenn vieles zuvor, was recht günstig und erschwinglich aussah, sich am Ende als nicht dauerhaft hilfreich erwies, nehmen Betroffene ein gutes Stück Geld, Weg und Arbeit in Kauf, um bei und mit mir an ihrem Problem zu arbeiten. Die Erfolgsquote ist hoch. Mein Einzugsgebiet erstreckt sich inzwischen über ganz Norddeutschland und die Terminfindung ist mitunter eine Herausforderung. Mein Rat an Sie:

Seien Sie es sich wert! Investieren Sie in Ihre Gesundheit, Ihr Glück und Ihre Zukunft.

Nicht jeder Klient benötigt eine langwierige Therapie. Ein Coaching ist eine gute Alternative, um die o.a. Behandlungsschritte durchzuführen. Die Anzahl der Coaching Sitzungen sowie die Dauer des Gesamtchoachings sind sehr unterschiedlich, da der Klient das Tempo seiner Entwicklung bestimmt.