Bindungsangst verstehen und überwinden

Seminar Bindungsangst verstehen und überwinden

Das Seminar richtet sich an Menschen mit Bindungsangst oder Beziehungsangst – auch Beziehungsphobie genannt – und an Menschen, die Partner von Menschen mit Bindungsangst / Beziehungsangst sind. Es bietet einen geschützten Rahmen, um sich dem Thema zu nähern und intensiv an der Problematik zu arbeiten. Neben einer Einführung in die Thematik, werden Übungen zur Stärkung des Selbstwertgefühls angeboten und in die Arbeit mit dem sogenannten „Inneren Kind“ eingeführt. Es werden persönliche Verhaltensmuster in Beziehungen sowie Ängste vorgestellt und auf Wunsch auch anhand eines Freiwilligen erarbeitet und für alle verständlich dargestellt. Übungen finden in 2-er Gruppen statt. Sollten Sie sich bei dem Gedanken unwohl fühlen, dass Sie Ihre Erfahrungen und Probleme in einer Gruppe – Ihnen unbekannter Menschen – besprechen, kann ich Ihnen versichern, dass das Einbringen von persönlichen Erlebnissen freiwillig ist.

Darüber hinaus wird der Unterschied zwischen Bindungsangst und Beziehungsvermeidung erörtert, was für viele Teilnehmer immer wieder Überraschungen birgt. Denn nicht jeder, der bei sich Bindungsangst vermutet, ist tatsächlich davon betroffen. Es gibt weitere Varianten, die oft eine Beziehung bereits in der Entstehungsphase behindern oder erschweren.

 

Bücher über Bindungsangst gelesen zu haben, ist hilfreich, aber keine Voraussetzung.

Grundsätzlich empfehlenswert als unterstützende Begleiter, sind die Bücher

Jein! oder Das Kind in dir muss Heimat finden von Stefanie Stahl sowie

Inner Bonding oder Aussöhnung mit dem Inneren Kind von Erika Chopich

 

Allen Interessenten, die hoffen aufgrund der Teilnahme an diesem Seminar von ihrer Bindungsangst oder Beziehungsvermeidung „geheilt“ zu sein und sich mit der Teilnahme ein Coaching oder gar eine Therapie zu ersparen, möchte ich sagen, dass dies nicht der Fall sein wird. Ein Seminar kann nur eine Einführung in die Thematik samt Behandlungsmöglichkeiten bieten. Es zeigt periphere Einblicke in die Entstehung und den Umgang mit Ängsten auf. Dies ersetzt keinesfalls eine Auseinandersetzung mit den Gefühlen und kann auch in der Kürze der Zeit nicht dazu führen, dass oft tief sitzende Ängste und von kleinauf antrainierte Verhaltensmuster bewältigt, neu „programmiert“ und überwunden werden. Ich erlebe es jedoch immer wieder, dass Betroffene sich für das Seminar anmelden, weil sie die Hoffnung haben, dass sie nach einem Wochenende all ihre Ängste und Beziehungsprobleme hinter sich lassen und so ein zeit- und kostenintensives Coaching umgehen können. Sie werden sicher ein besseres Verständnis für Ihre Problematik bekommen und ansatzweise erkennen, dass es Techniken gibt, um mit Ängsten umzugehen. Die gemeinsame Arbeit wird Ihnen u.a. aufzeigen, welche das sind. Eine Integration in Ihren Alltag und die Festigung wichtiger neuer (Lern-) Prozesse kann jedoch nur mit regelmäßiger Nach-Arbeit, ggf. mit Hilfe eines Coaches oder Therapeuten erfolgen.

 

Termine 2018:

Termin: Sa., 03.  und So, 04. März 2018, von 9-17 Uhr (ausgebucht!)

Termin: Sa., 15. und So., 16. September 2018, von 9-17 Uhr (ausgebucht!)

 

Termine 2017:

Termin: Sa., 11.  und So, 12. März 2017, von 9-17 Uhr (ausgebucht!)

Termin: Sa., 02. und So., 03. September 2017, von 9-17 Uhr (ausgebucht!)

 

Ort: Hannover

Kosten: 480,- Euro (inkl. Verpflegung, exklusive Übernachtung/Unterbringung).

Das Seminarhaus am Hermann-Löns-Park  bietet 10 Einzel- und ein Doppelzimmer als Übernachtungsmöglichkeit. Für weitere Unterkünfte, die in der Nähe liegen, fragen Sie mich gerne per Mail oder über das Kontaktformular.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 beschränkt.